50 Jahre Städtebauförderung

Die Städtebauförderung ist die zentrale Säule der Stadtentwicklungspolitik des Bundes. Bereits seit 1971 unterstützt sie Städte und Gemeinden in der Umsetzung ihrer wichtigen Zukunftsprojekte. Mehr als 9.300 Gesamtmaßnahmen wurden im Zeitraum von 1971 bis 2020 gefördert - in 3.900 Kommunen bundesweit.
Am 8. Mai 2021 wird bundesweit der Tag der Städtebauförderung begangen. Alle Städte und Gemeinden sind dazu aufgerufen, ihre Projekte und Erfolge der Städtebauförderung vorzustellen.
Auch Roßleben-Wiehe nutzt bereits seit 1992 die Fördermöglichkeiten und konnte einige Erfolge erzielen. Im Folgenden wird eine Auswahl aktueller Projekte vorgestellt, um einen Eindruck der Möglichkeiten, des Rahmens und der Ergebnisse der Stadtentwicklung in Roßleben-Wiehe zu vermitteln.
Sanierungsgebiete in Roßleben-Wiehe

 

Projekte

Sanierung des Eingangstors zur Klosterschule
Der Einsatz von Städtebaufördermitteln ermöglichte eine Unterstützung einer regional bedeutsamen und überregional bekannten Roßlebener Institution. So konnte die kostenintensive Sanierung und Instandhaltung befördert werden.
Projekt Klosterschule

Sanierung des Schlosses Wiehe
Die Sicherungsarbeiten gaben Schutz vor Feuchtigkeit während des Baustopps. Ein langfristiger Wetterschutz konnte erzielt werden und das Mauerwerk grundhaft ertüchtigt werden. Mit der Umsetzung des Nutzungskonzepts entstanden Veranstaltungsräume im Gewölbekeller und im Erdgeschoss. Eine Sanierung und Aufwertung des Hauptzugangs und eine Herstellung der Abgeschlossenheit des Haupttreppenhauses wurde realisiert. Der Erschließungsbereich des Obergeschosses wurde hergestellt und für temporäre Nutzungen zugänglich gemacht. Mit der Sanierung von Räumlichkeiten konnten Beherbergungsmöglichkeiten geschaffen werden.
Projekt Schloss Wiehe

Grunderwerb & Abriss Gaststätte "Hirsch", Neugestaltung Schulplatz
Durch Schaffung und Gestaltung eines neuen innerstädtischen Begegnungs- und Aufenthaltsortes wurde sowohl das unmittelbare Wohnumfeld um den Schulplatz qualitativ aufgewertet als auch Roßleben-Wiehe insgesamt um einen weiteren hochwertigen, öffentlichen Freiraum erweitert.
Zugleich wurde mit dem Rückbau der ehemaligen Gaststätte "Hirsch", welche lange Zeit von Leerstand und Verfall geprägt war, ein städtebaulicher Missstand beseitgt.
Projekt Neugestaltung Schulplatz

Umbau einer ehemaligen Schule zu einem Soziokulturellen Zentrum
Das Projekt ist ein Baustein zur Lösung von Problemstellungen in ländlichen, endindustrialisierten und vom demographischen Wandel betroffenen Regionen. Es wird ein Begegnungsort geschaffen, welcher soziale, kulturelle sowie altersgruppenübergreifende Angebote der Zusammenarbeit ermöglicht und diese unter einem Dach zusammenführt.
Projekt Neugestaltung Soziokulturelles Zentrum

Grundhafte Sanierung der Bertolt-Brecht-Straße
Durch eine grundhafte Sanierung und Ausgestaltung dieser wichtigen Anliegerstraße sowie des umliegenden Straßenraumes werden eine Vielzahl von positiven Effekten erzielt. Durch Absenkung von Bordsteinen sowie einer generellen Reduzierung von Barrieren wird die Nutz- und Begehbarkeit für alle Altergruppen verbessert. Weiterhin wird durch die Sanierung die Verkehrssicherheit in der Bertolt-Brecht-Straße erhöt sowie durch Bepflanzungen zu einer gesteigerten Attraktivität des Wohnumfeldes beitragen
Projekt Bertolt-Brecht-Straße

Neuerichtung Spielplatz in der Thomas-Mann-Straße
Im Rahmen des Projektes der Neugestaltung des Spielplatzes in der Thomas-Mann-Straße werden die alten, nicht mehr sicheren Spielgeräte durch neue ersetzt. Dabei sollen attraktive Spielmöglichkeiten für alle Altergruppen von Kindern geschaffen sowie auf eine einladende Gestaltung der gesamten Fläche geachtet werden. Durch den Einsatz von Elementen aus Recyclingmaterialien werden zudem Aspekte der Nachhaltigkeit erfüllt.
Projekt Spielplatz Thomas-Mann-Straße