Die über 1000 Jahre alte Ortschaft, erbaut auf den Unstrutterrassen, schmiegt sich malerisch an den Südhang des FFH- und des Naturschutzgebietes "Bottendorfer Höhen" an, das mit seinen eurasischen Steppenrasengesellschaften, der bedeutenden Flechtenmanna und seiner Schwermetallflora hohe Achtung bei den Fachexperten genießt. Berühmt ist die nur dort vorzufindende "Bottendorfer Grasnelke".
Zahlreiche Bodenfunde auf dem Höhenzug und im Unstrutried bezeugen, daß bereits die Menschen der Vorzeit diesen idyllischen Flecken Erde bevorzugt besiedelt haben. Die mittelsteinzeitliche Hockerbestattung vom "Sand", die Grabfunde aus der Kulturgruppe der Schnurkeramiker und Aunjetitzer, die bronzezeitlichen Hügelgräber und die vielen Siedlungsstellen auf den Terrassen der Unstrut beweisen, daß das milde und trockene Klima, die Wassernähe und der Wald ideale Siedlungsbedingungen boten.
Heute leben ca. 900 Einwohner in Bottendorf.
 

Ortschaftsbürgermeister: Gerald Brödel
Sprechzeiten: OT Bottendorf, Bergstraße 9d (Mehrzweckhalle)
Montag 16:30 - 17:30 Uhr
 
Ortschaftsratsmitglieder:
Maik Siebenhüner
Marko Broda
Steffen Fellendorf
Lutz Schuhmann
Günther Weißenborn
Jens Widder